Barak-khan Medrese

Im Jahre 1485 wurde der berühmte Schriftsteller Zainiddin Mahmud Wasifi, ein Schüler des berühmten usbekischen Dichters Alisher Navoi, in Herat im heutigen Afghanistan geboren. Aufgrund einer Invasion des persischen Schahs musste er das schiitische Herat verlassen und zog im Jahre 1515 nach Taschkent.

Um die Aufmerksamkeit des Herrschers von Taschkent, Suyanich Khodzhi (dem Onkel von Muhammad Sheibanikhan), auf sich zu lenken, schrieb er ein grosses Gedicht zu Ehren von Taschkent. Dieses gefiel dem Herrscher so gut, dass er Zainiddin Wasifi zum Lehrer der Thronfolger ernannte. Einer davon, Navruz Ahmad, genannt Barak-khan, beschliesst, für seinen Lehrer eine Medrese bauen zu lassen, damit dieser dort als Mudaris (Rektor) wirken kann. Der Bau der Medrese geht auf die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück und ist eines der grössen architektonischen Bauwerke von Khast Imam.

Das Gebäude wurde durch Naturkatastrophen mehrmals beschädigt, am Schlimmsten im 19. Jahrhundert. Durch die diversen Renovationen ist das ursprüngliche Erscheinungsbild der Medrese nicht erhalten geblieben. Sie umfasst mittlerweile zwei weitere alte Gebäude, wobei eines davon die Grabstätte der Herrscher von Taschkent war.

Während der Sowjetzeit und bis ins Jahr 2008 wurde die Barak-khan Medrese als Hauptsitz des Zentralasiatischen Muslimischen Spirituellen Rates genutzt. Heute ist sie ein Handwerkszentrum.



Sehenswürdigkeiten

Barakhan Medrese

Islamisches Institut von Imam Al-Bukhari

Kukeldasch Medrese in Taschkent

Khast-Imam Komplex

Khast-Imam Moschee

Ming-Uryuk

Osmanische Koran

Qaffal al-Shashi Mausoleum

Tilla Sheikh Moschee


Sonstiges

Alisher Navoi Theater

Das Erdbeben von Taschkent 1966

Taschkent Metro


Interessante Informationen

Top 10: Aktivitäten in Taschkent

Top-5: Spezialitäten von Taschkent