Sehenswürdigkeiten Samarkand

Eine der bekanntesten Städte Usbekistans ist das majestätische Samarkand. Die Stadt, welche in vielen historischen Quellen erwähnt wird, ist etwa 2’750 Jahre alt und gilt als “Rom des Ostens”, da hier viele Zweige der Seidenstrasse zusammentreffen.

Anders als z.B. in Buchara oder Chiwa verteilen sich die Sehenswürdigkeiten von Samarkand über die ganze Stadt. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass der älteste Teil der Stadt bei der mongolischen Invasion 1220 grösstenteils zerstört wurde und sich das Zentrum Samarkands in der Folge etwas nach Süden verschob.

Wer Samarkands Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust und nicht im Rahmen einer organisierten Rundreise besichtigen will, sollte ein Fahrzeug zur Verfügung haben. Nur vereinzelt liegen die historischen Bauwerke in Gehdistanz von einander entfernt.

Die folgende Liste bietet Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Samarkand.

Die Sehenswürdigkeiten von Samarkand

Afrasiab

Die antike Siedlung Afrasiab ist der älteste Teil von Samarkand. Hier blühte das Leben vom 8. Jahrhundert vor Christus bis zur mongolischen Invasion im Jahre 1220. Herzstück der Anlage ist ein Palastkomplex der vor allem für seine Fresken berühmt ist. Diese werden heute im archäologischen Museum ausgestellt, welches unweit des Palastes liegt. Erfahren Sie mehr

Bibi-Chanum Moschee

Die Bibi-Chanum Moschee ist die grösste historische Moschee Zentralasiens. Sie wurde im Auftrag des usbekischen Nationalhelden Timur in nur fünf Jahren erbaut. Unter anderem wurden für den Bau 95 Elefanten eingesetzt, die Timur von seinen Eroberungszügen nach Indien mitbrachte. Benannt ist die Moschee nach Timurs erster Ehefrau. Erfahren Sie mehr

Grab des heiligen Daniel

Der heilige Daniel ist in drei Weltreligionen bekannt: im Christentum, im Judentum und im Islam. Die Legende besagt, dass die Überreste des Heiligen Glück bringen. Die, welche sie besitzen, seien reich und wohlhabend. Es wird deshalb angenommen, dass Timur die Gebeine deshalb als Kriegsbeute aus Persien nach Samarkand bringen liess. Erfahren Sie mehr

Gur Emir Mausoleum

Das Gur Emir Mausoleum wurde ursprünglich für Timurs Lieblingsenkel und designierten Nachfolger errichtet, der auf einem Kriegszug ermordet wurde. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude aber zu einem Familiengrab. Nicht nur Timur selbst, sondern auch zwei seiner Söhne, zwei seiner Enkel und zwei seiner Urenkel wurden hier bestattet. Erfahren Sie mehr

Observatorium von Ulugbek

Ulugbek, der Enkel von Timur, war ein berühmter Astronom und Mathematiker im frühen 15. Jahrhundert. Mit Hilfe seines Observatoriums war er in der Lage, die zur damaligen Zeit genaueste Berechnung des astronomischen Jahres durchzuführen. Seine Berechnung wich nur um 58 Sekunden vom heute gültigen Wert ab. Erfahren Sie mehr

Registan

Der Registan-Platz ist nicht nur der berühmteste Platz Samarkands sondern das Wahrzeichen Usbekistans schlechthin. Bereits im 19. Jahrhundert bezeichnete der britische Staatsmann George Curzon den Registan mit seinen drei sich gegenüberliegenden Medresen als den nobelsten öffentlichen Platz der Welt. Erfahren Sie mehr

Seidenpapierwerkstatt Koni Gil

Die Herstellung von Seidenpapier hat eine lange Tradition in Samarkand. Das Seidenpapier wird traditionell aus der Rinde des Maulbeerbaums hergestellt. In der Seidenpapierwerkstatt Koni Gil werden alle Schritte des Herstellungsprozesses aufgezeigt. Ausserdem können Sie sehen, wie Sesamöl nach traditioneller Art hergestellt wird. Erfahren Sie mehr

Sher-Dor Medrese

Die Sher-Dor Medrese ist eine der drei Medresen des Registan. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut und fällt durch die ungewöhnliche Dekoration des Portals auf: Es werden Tiger mit Löwenmähnen dargestellt. Nach der Eroberung durch die russische Armee wurde die Medrese für einige Zeit als Kaserne genutzt. Erfahren Sie mehr

Shahi-Zinda

Shahi-Zinda ist der Mausoleumskomplex von Samarkand. Insgesamt gibt es 40 Mausoleen, von denen viele für den weiblichen Teil von Timurs Familie gebaut wurden. Hier soll auch Qussam Ibn Abbas, ein Cousin und steter Begleiter des Propheten Mohammed begraben liegen: Sein Grab gilt noch immer als bedeutende Pilgerstätte. Erfahren Sie mehr

Tilya-Kori Medrese

Die Tilya-Kori Medrese ist eine der drei Medresen des Registan. Sie wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist das jüngste der drei Bauwerke. Das Gebäude wurde als Kombination einer Moschee und einer Medrese errichtet. Durch diese doppelte Funktion übernahmen die Erbauer nicht das Aussehen der bereits bestehenden Medresen. Erfahren Sie mehr

Ulugbek Medrese

Die Ulugbek Medrese ist die älteste der drei Medresen des Registan. Der Bau wurde von Timurs Enkel Ulugbek in Auftrag gegeben, der in der Folge selbst in seiner Medrese tätig war. Unter anderem unterrichtete er Mathematik und Astronomie. Ulugbeks Medrese war die renommierteste Schule ihrer Zeit in ganz Zentralasien. Erfahren Sie mehr


Lesen Sie ausserdem:

Die Sehenswürdigkeiten von Buchara

Die Sehenswürdigkeiten von Chiwa

Die Sehenswürdigkeiten von Taschkent