Die Seidenpapierwerkstatt Koni Gil

Die Herstellung von Seidenpapier hat eine lange Tradition in Samarkand. Bereits im 8. Jahrhundert wurde in der Stadt erstmals Seidenpapier produziert. Die Handwerker der Fabrik, die etwas ausserhalb des Zentrums im Stadtteil Koni Gil liegt, arbeiten wieder mit traditionellen Mitteln und setzen dabei auf Mühle, die mit Hilfe von Wasserkraft angetrieben werden. Papier aus Samarkand galt als qualitativ hochwertig und war ein beliebtes Handelsgut auf der Seidenstrasse.

In Samarkand wird Seidenpapier traditionell aus der Rinde des Maulbeerbaums hergestellt. Einjährige Äste werden abgeschnitten und eingeweicht, damit sich die Rinde leicht löste. Diese wird in der Folge mehrere Stunden lang gekocht. Die entstehende Masse wird dann durch regelmässige Schläge weiter zerkleinert bis eine Art Brei entsteht. Nach der Zugabe von Wasser werden die Fasern mit einem speziellen Sieb aufgefangen, wodurch ein Bogen Papier entsteht. Die Bögen werden zuerst unter einer Presse aufbewahrt und schliesslich getrocknet. Zuletzt wird das Papier mit Hilfe einer Muschel oder eines Steines poliert, wodurch es den typischen Glanz erhält. Dieser Glanz ist es auch, dem das Papier seinen Namen verdankt; bei der Produktion wird nicht effektiv Seide verwendet.

Die lokalen Produzenten nennen die Robustheit bei gleichzeitiger Geschmeidigkeit als positive Eigenschaften. Der leichte Glanz wirkt sich zudem vorteilhaft auf die Augen aus, die beim Lesen von Seidenpapier weniger schnell ermüden.

Das Papier wurde nicht nur zum Schreiben von Manuskripten, sondern auch für Miniaturzeichnungen und Kaligraphien verwendet. Lokale Künstler fertigen ihre Produkte weiterhin auf Seidenpapier an.

Seit 2019 produziert die Werkstatt neu auch nach traditioneller Art hergestelltes Sesamöl. Auch hier findet die Produktion mit Hilfe von Wasserkraft statt; über einen einfachen Aufbau wird eine Art grosser Mörser angetrieben, welcher das Öl aus den Samen presst.

In der Werkstatt werden alle Schritte des Herstellungsprozesses aufgezeigt. Im Souvenirladen können eine Vielzahl von Produkten aus Seidenpapier gekauft werden. Ein Besuch lohnt sich ausserdem auch aufgrund des Gartens, in welchem die Werkstatt liegt. Das fliessende Wasser für die Mühlen sorgen in Kombination mit vielen Bäumen für eine erfrischende Atmosphäre und ermöglichen vor allem an heissen Sommertagen eine kurze Auszeit von der Sonne.


Sehenswürdigkeiten

Afrasiab

Bibi-Chanum Moschee

Grab des heiligen Daniel

Gur Emir Mausoleum

Observatorium von Ulugbek

Registan-Platz

Seidenpapierwertkstatt Koni Gil

Sher-Dor Medrese

Shahi-Zinda

Tilya-Kori Medrese

Ulugbek Medrese


Interessante Informationen

Traditionelle Gerichte von Samarkand

Was man in Samarkand unbedingt machen sollte


Berühmte Persönlichkeiten

Amir Timur (Tamerlane) – Der Eroberer des Ostens

Sadriddin Aini – Der Begründer der tadschikischen Literatur

Ulugbek – Der hervorragende Astronom