Ulugbek Medrese (1417-1420)

Nach dem Tod des legendären Herrschers Timur wurde sein vierter Sohn Shahrukh zum Erben seines Reiches. Dieser wählte Herat im heutigen Afghanistan als seine Hauptstadt und überliess das Gebiet von Maverannahr seinem ältesten Sohn Ulugbek. Im Gegensatz zu seinem kriegerischen Grossvater liebte Ulugbek die Wissenschaft. Auf seine Anordnung hin wurde der Registan von 1417 bis 1420 erstmals bebaut. Unter anderem liess er eine nach ihm benannte Medrese (Schule) errichten. Weitere Schulden liess er in Buchara und Gijduvan (einer Stadt in der Provinz Buchara) bauen.

Die Ulugbek Medrese ist im klassischen Stil gebaut. Es hat ein reich verziertes Portal, welches mit fünf- und zehnzackigen Sternen aus Mosaik dekoriert ist. Vier Minarette wurden in den Ecken des Gebäudes errichtet – zum ersten Mal in zentralasiatischer Architektur. Bis heute sind die 33 Meter hohen östlichen Minarette vollständig erhalten. Der Innenhof der Medrese ist quadratisch und von 28 Zimmern auf jeder der beiden Etagen umgeben. Die Medrese hat eine grosse Moschee sowie vier Unterrichtsräume.

In seiner Schule ermöglichte Ulugbek den Unterricht von Fächern wie Mathematik, Astronomie, Literatur und Naturwissenschaften. Die Schüler stammten hauptsächlich aus Adelsgeschlechtern, aber Ulugbek war auch auf der Suche nach Talenten aus armen Familien. Gemäss einigen Berichten lehrte Ulugbek selbst Mathematik und Astronomie an seiner Schule. Die bekanntesten Schüler waren die späteren Schriftsteller Alisher Navoi und Abdurrahman Dschami. Ulugbeks Medrese war die renommierteste Schule ihrer Zeit in Zentralasien.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde die Medrese von einem Erdbeben beschädigt. Ein weiteres Erdbeben zerstörte 1897 den zweiten Stock. Während der Sowjetzeit wurde die Medrese wiederhergestellt und renoviert. Heute gibt es im Innern Souvenirläden und mehrerer Werkstätten. Die Medrese ist ein lebendiges Beispiel für die Architektur des 15. Jahrhunderts.

Die Minarette der Medrese sind 33 Meter hoch, aber laut Historikern waren sie ursprünglich einige Meter höher. Im Laufe der Zeit begannen die Türme sich mehr und mehr zur Seite zu neigen. 1918 wurden das rechte Minarett deshalb mit Hilfe grosser Seile gesichert. 1932 entwickelten die Moskauer Ingenieure W.G. Schuchow und M.F. Mauer einen Plan, um das Minarett zu erhalten. Sie demontierten den unteren Teil des Minaretts und stellten dieses auf Metallstützen. Im Innern des Minaretts wurde ein grosser Drehmechanismus installiert und der Turm mit Hilfe eines Hebers und ohne grossen Kraftaufwand ausgerichtet. 1965 wurde auch das linke Minarett mit einem ähnlichen Verfahren begradigt.


Sehenswürdigkeiten

Afrasiab

Bibi-Chanum Moschee

Grab des heiligen Daniel

Gur Emir Mausoleum

Observatorium von Ulugbek

Registan-Platz

Seidenpapierwertkstatt Koni Gil

Sher-Dor Medrese

Shahi-Zinda

Tilya-Kori Medrese

Ulugbek Medrese


Interessante Informationen

Traditionelle Gerichte von Samarkand

Was man in Samarkand unbedingt machen sollte


Berühmte Persönlichkeiten

Amir Timur (Tamerlane) – Der Eroberer des Ostens

Sadriddin Aini – Der Begründer der tadschikischen Literatur

Ulugbek – Der hervorragende Astronom