Faszinierende Natur

Kirgistan wird von den beiden Gebirgen Tien-Shan und Pamir geprägt, welche etwa 94% der Gesamtfläche ausmachen. In Kirgistan gibt es etwa 8'000 Gletscher, welche etwa 4% des Landes bedecken. Zum Vergleich: Im gesamten Alpenraum werden etwa 1'200 Gletscher gezählt. Das Land ist ausserdem berühmt für seine ca. 2'000 Seen. Der bekannteste See, der Issyk-Kul, gilt als zweitgrösster Bergsee der Welt. Bereits zu Zeiten der Sowjetunion war der Issyk-Kul ein beliebtes Reiseziel.

Issyk Kul see, Kirgistan

Kirgistan - das Land der Nomaden

Die Kirgisen sind ein ursprünglich mongolisch stämmiges Nomadenvolk, welches im 3. Jahrhundert in chinesischen Quellen als das "wilde Bergvolk" bezeichnet wurde. Erst nach der Eroberung durch die Russen wurde ab dem 19. Jahrhundert ein Teil der Bevölkerung urban. Die nomadische Herkunft wurde aber nie abgelegt. Noch heute leben ca. 65 % der Bevölkerung auf dem Land und die Tradition, den heissen Sommer in einer Jurte in den Bergen zu verbringen ist immer noch weit verbreitet.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine persönliche Beratung?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.