Taschkent – Die Hauptstadt von Usbekistan

Taschkent ist seit 1930 die Hauptstadt Usbekistans und feierte im Jahr 2009 ihr 2’200-jähriges Bestehen. Die Stadt liegt an der Seidenstrasse und wurde ursprünglich «Chach» (ausgesprochen «Tschatsch») genannt. Das Zentrum lag damals in der Nähe des nördlichen Bahnhofs, wo sich heute Ming-Uryuk befindet. Nach der Eroberung durch das arabische Kalifat wurde die Siedlung weitgehend zerstört. Die Bewohner gründeten daraufhin eine neue Stadt am Ort der heutigen Altstadt von Taschkent. Diese neue Siedlung wurde zuerst Binkent genannt und später in Taschkent umbenannt. Im Usbekischen bedeutet «Tash» «Stein», während «Kent» für «Siedlung» steht. Taschkent war allerdings nie aus Steinen gebaut, vielmehr wollte man damit dem Mut der Bewohner Taschkents im Kampf gegen Feinde Rechnung tragen. Heute ist Taschkent eine Metropole mit etwa 2.5 Millionen Einwohnern.

Die Stadt liegt in einer seismisch aktiven Zone, so dass der historische Teil der Stadt relativ klein ist. Beim letzten schweren Erdbeben im Jahre 1966 wurden leider viele historische Bauten zerstört. Heute sehen wir das nach 1966 von sowjetischen Architekten wiederaufgebaute Taschkent. Dabei wurde vorausschauend an breite Strassen gedacht, weshalb Sie trotz der dichten Besiedelung fast nie in einem Stau stehen werden. Ausserdem ist Taschkent eine sehr grüne Stadt mit vielen Bäumen und Pärken.

Da die Stadt sehr weitläufig ist, sind Sie bei der Besichtigung grundsätzlich auf ein Fahrzeug angewiesen. Taschkent hat zwar als einzige Stadt in Usbekistan (und erste Stadt in Zentralasien) eine U-Bahn, allerdings sind nicht alle Stadtteile erschlossen. Gleichwohl sollten Sie einen Abstecher unter die Erde wagen: Die von sowjetischen Architekten entworfenen Stationen erinnern an die bekannten Stationen in Moskau und St. Peterburg und sind einen Besuch wert.

In Taschkent finden Sie eine grosse Anzahl an interessanten Museen und Theatern. Am bekanntesten ist das Alisher Navoi Theater, welches nach einem bekannten usbekischen Dichter aus dem 15. Jahrhundert benannt ist. Obwohl das Theater nicht ganz mit den grossen Opernhäusern in Europa mithalten kann, können Sie hier doch Aufführungen von sehr guter Qualität zu einem moderaten Preis erleben.

Taschkent ist eine Stadt mit einer Vielzahl von ethnischen Gruppen. Dies wirkt sich auch kulinarisch aus: Während die übrigen Städte in Usbekistan hauptsächlich lokale Küche anbieten, finden Sie in Taschkent auch ein reichhaltiges Angebot an internationaler Küche, vom Irish Pub bis zum Sushi-Restaurant.

Flugverbindungen: Für die meisten Touristen ist der internationale Flughafen Taschkent der Ausgangs- und Endpunkt ihrer Reise, mit Direktflügen in verschiedene westeuropäische Länder aber auch nach Russland, die Türkei oder Südostasien. Lokale Verbindungen existieren zu allen wichtigen Flughäfen in Usbekistan.

Eisenbahnverbindungen: Die Stadt hat zwei Bahnhöfe. Die Hochgeschwindigkeitszüge „Afrosiab“ fahren vom Nordbahnhof, wo auch internationale Züge aus Russland ankommen. Alle anderen Züge fahren vom Südbahnhof.
Die guten Verbindungen mit dem Afrosiab ermöglichen es unter anderem, die historischen Städte Samarkand und Buchara auch mit einem nur geringen Zeitfenster zu besuchen.

Allgemeine Informationen:

  • Einwohnerzahl: 2.5-3 Mio. (2019)
  • Höhe über Meer: 455 m



Sehenswürdigkeiten

Barakhan Medrese

Islamisches Institut von Imam Al-Bukhari

Kukeldasch Medrese in Taschkent

Khast-Imam Komplex

Khast-Imam Moschee

Ming-Uryuk

Osmanische Koran

Qaffal al-Shashi Mausoleum

Tilla Sheikh Moschee


Sonstiges

Alisher Navoi Theater

Das Erdbeben von Taschkent 1966

Taschkent Metro


Interessante Informationen

Top 10: Aktivitäten in Taschkent

Top-5: Spezialitäten von Taschkent