Urgench

Urgench ist eine Stadt im westlichen Teil Usbekistans und das Verwaltungszentrum der Provinz Chorezm. Bis 1929 hiess die Stadt Noviy Urgench («Neu Urgench»).

Unweit des modernen Urgench befindet sich auf dem Gebiet des heutigen Turkmenistan die Stadt Kunya Urgench («Alt Urgench»). Kunya Urgench war eine wichtige Stadt an der Seidenstrasse und liegt in der Nähe des alten Flussbetts des Amu Darya. Im 16. Jahrhundert änderte der Fluss seinen Lauf und raubte der Stadt ihre Lebensgrundlage. Die Bevölkerung musste Kunya Urgench verlassen und gründete im 17. Jahrhundert Novy Urgench am neuen Flusslauf des Amu Darya.

Heute ist Urgench eine moderne Stadt mit 170’000 Einwohnern. Lange Zeit war die Stadt relativ unbedeutend und wurde erst durch den Anschluss an die Transkaspische Eisenbahn eine Handelsstadt. Während der Sowjetzeit setzte die Industrialisierung ein: Es wurde vor allem Baumwolle verarbeitet.

Urgench liegt am Shavat Kanal, einem Bewässerungskanal, welcher für die Wasserversorgung der Provinz Chorezm von immenser Bedeutung ist. Vom Amu Darya wird Wasser abgezweigt und über eine Strecke von 160 km durch Usbekistan und Turkmenistan geführt. Insbesondere Baumwoll- und Reisanbau sind auf die Bewässerung durch den Kanal angewiesen.

Etwas westlich vom Stadtzentrum wurde auf einer Insel inmitten eines künstlichen Sees der Park der Jugend eröffnet. Unter anderem kann man dort (nicht ganz Massstabsgetreue) Modelle der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Usbekistans besichtigen.

Flugverbindungen: Urgench hat einen eigenen Flughafen, von dem aus lokale Verbindungen nach Taschkent und internationale Verbindungen nach Russland angeboten werden. Zusätzlich gibt es während der touristischen Hauptsaison Charterflüge von Mailand und Paris.

Eisenbahnverbindungen: In der Stadt gibt es einen Bahnhof mit Verbindungen in die grösseren Städte Usbekistans.

Busverbindung: Von Urgench fährt eine Trolleybus Linie ins 35 km entfernte Khiva.

Allgemeine Informationen:

  • Einwohnerzahl: 190’000 (2019)
  • Höhe über Meer: 103 m

Berühmte Persönlichkeiten:

In Urgench wurde eine Statue zu Ehren von Dschalal ad-Din Manguberdi errichtet. Er war der letzte turkstämmige Choresm-Schah und gilt aufgrund seines andauernden Kampfes gegen die nach Westen drängenden Mongolen als Held. Eine weitere Statue zeigt al-Biruni. Er war Mathematiker, Astronom, Kartograph, Historiker und Übersetzer. Unter anderem übersetzte er zahlreiche griechische und arabische Werke ins Sanskrit. Mit einem selbst entwickelten Verfahren berechnete er den Erdradius mit einer Fehlerabweichung von weniger als 40 km.